Warum auch?

 



Warum auch?
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

Webnews



http://myblog.de/evenworse

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  alter Blog
 
Nun komm' ich noch zweimal und dann nimmermehr.

In der Tageszeitung meiner Mutter gab und gibt es immer wieder die Möglichkeit zu einer bestimmten Zeit anzurufen und dann evtl. Karten für alle möglichen Veranstaltungen zu gewinnen. Sie hat lustiger weise auch schon mehrere Male Karten gewonnen. Unter anderem für Jamie Oliver (ca. 60 €!), den ich immer schon mal live sehen wollte, aber mir das zu teuer war. Da hab ich übrigens auch „Schöfferhofer Grapefruit“ kennengelernt Hmmmmmmmm, das ist für mich das beste Mixgetränk das ich kenne. Zurück zum Thema. Da ich die letzten Wochenenden immer unterwegs war, wollte ich dieses Wochenende echt einen Ruhigen machen und nichts tun außer putzen und zocken. Jetzt hat sie mir am Freitag gesagt, daß sie wieder Karten gewonnen hat und zwar für die „Brüder Grimm Märchenfestspiele“ genauer für die Aufführung von „Brüderchen und Schwesterchen“. „Das ist auch was für Erwachsene“ hatte sie gesagt. Ich hatte da eigentlich keine Lust drauf, aber da meine Mutter (die selbst nicht konnte), wenn man es nicht annimmt, dazu neigt ein wenig beleidigt zu sein und es ja auch in gewisser weise schade ist so was verfallen zu lassen, habe ich mich überreden lassen und bin mit meinem Bruder (schon wieder er) hin. Wir hatten uns gesagt, wenn es Mist ist gehen wir einfach wieder. Wir sind also hin und mein Bruder hat eine Riesen-Kameraausrüstung dabei gehabt. Verwunderlich war, daß direkt vor dem Park ca. 40 kostenlose Parkplätze waren und danach ein großer kostenpflichtiger Parkplatz kam. Ich habe gleich einen Umsonstparkplatz bekommen und beim Reingehen bemerkt, daß dort kaum jemand geparkt hatte. Des Weiteren wehte drinnen eine große „Schöfferhofer Grapefruit“-Flagge. Wir waren spät dran, haben unsere Karten abgeholt und sind rein. Drinnen waren ein Bewirtungszelt und ein paar Tische und Stühle aufgestellt. Wir sind zur Bühne und haben uns irgendwo hingesetzt, weil sowieso nur maximal die Hälfte besetzt war. Schnell hatte ich festgestellt, daß nur Kinder, Rentner (mit Kindern) und Eltern mit Kindern da waren. Also war es auch was für Erwachsene, wenn sie Kinder dabei hatten. Wir sind also, wie ich meine, aufgefallen. Zum Glück hatten wir die Kamera dabei, dann sah es wenigstens so aus als wären wir von der Presse. Die Aufführung an sich war sehr aufwendig gestaltet, mit sich drehenden und aufklappenden Bühnenabschnitten, Hintergrundmusik und recht guter Akustik. Schräg hinter uns saß eine Familie mit einem vermutlich behindertem Jungen (ca. 8 Jahre), welcher immer wieder und in steigender Lautstärke „äääääääääääääää“ gesagt hat und mit der Körpersprache angedeutet hat, daß er da nicht bleiben wollte. Erstaunlich war, wie lange die Eltern das Kind haben brüllen lassen. Sie haben zwar versucht es zu beruhigen, aber erst als er richtig laut wurde und wirklich deutlich gezeigt hatte, daß er weg wollte, ist seine Mutter mit ihm weggegangen. Somit vermute ich, daß man auch in diesem Fall nach einer Weile eine gewisse Resistenz dagegen bekommt alle zu nerven. Damit meine ich selbstverständlich nicht den Jungen, sondern die Eltern. Klar ist so was nicht leicht, nervt aber trotzdem. Da das Kind offensichtlich keinen Gefallen an der Aufführung hatte, hätte ein Elternteil  ja auch früher zur Seite gehen können. Die Schwester (ca. 6 Jahre) des Jungen hatte sichtlich Spaß am Stück, denn sie Stand immer wieder begeistert auf um sich alles aus der nähe zu betrachten. In der Pause haben wir ein Bier getrunken, aber leider erst später festgestellt, daß es „Schöfferhofer Grapefruit“ gab. Mein Bruder (danke dafür) hat für mein dunkles Weizen, sein Pils und eine Laugenstange nur irgendwie um 6 € bezahlt, was mir recht günstig erschien. Da ich zuletzt den Döner in Köln gegessen hatte (beim Konzert, fast 2 Tage her) ist mir das Weizen doch schnell zu Kopf gestiegen. Dies hielt mich aber nicht davon ab, noch ein „Schöfferhofer Grapefruit“ zu trinken. Nachdem Bein Bruder bezahlt hatte (danke auch hierfür) stellten wir fest, daß sie allen Ernstes 3 € für das 0,3 Liter „Schöfferhofer Grapefruit“ verlangt haben. Plus Pfand. Dabei hatte doch zuvor das 0,5 Liter Weizen nur 2 € plus Pfand gekostet. Was war daß denn? Für 3,50 € bekomme ich ein Sixpack im REWE incl. Pfand. Eigentlich hatte ich mir unter „Brüder Grimm Märchenfestspiele“ mehr als nur eine Bühne und ein Bewirtungszelt vorgestellt, aber es war umsonst und recht lustig. Beim Stück selbst ist mir noch aufgefallen, wie doof das „Brüderchen“ doch ist. Ich meine wenn man mir die Wahl lässt aus einer Quelle zu trinken und dann entweder ein cooler, wilder und auch etwas mystischer Wolf zu sein, ein gefährlicher und anmutiger Tiger oder ein verblödetes und stinkiges Reh was hätte ich wohl genommen? Also wenn ich in der Garage einen neuen Porsche, einen neuen Lamborghini oder einen 82’er Fiat Uno na dann fahre ich doch Fiat, ist ja auch ein Auto. Blöder wäre nur noch Tor 3 mit dem Zonk.

Das waren eigentlich schon die Höhepunkte des Samstags. Ich habe abends noch ein wenig Ordnung gemacht und am Sonntag 12 einhalb Stunden abwechseln „The Legend of Zelda: Twilight Princess“ und an mir gespielt. Muhuhuhuhahahahaha! (Nee war auch kein Witz!) Schönen Tach noch!
20.5.07 22:41
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Der Bruder (2.6.07 18:36)
Die Biere gab's, weil Du so ein Geiler bist!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung