Warum auch?

 



Warum auch?
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

Webnews



http://myblog.de/evenworse

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  alter Blog
 
It’s so nice, I wanna hear the same song twice!!!

Ich war mit meinem Bruder (der zuerst nur wegen mir hingegangen ist! Danke nochmal;-)) auf dem angekündigten Konzert von „Reel Big Fish”. Abschließend kann ich nur sagen: Es hätte nicht besser sein können!!! Wir sind um kurz nach 19 Uhr da gewesen und konnten ca. 50 Meter vor der Halle parken. Legal und kostenlos. Es war noch die Vorgruppe „Army Of Freshmen“ angekündigt. Ich hatte von denen noch nie was gehört, und deshalb habe ich mich im Internet schlau gemacht. Nach den auf deren Homepage abspielbaren Liedern, habe ich mich auf eine Punkband im Stil von „Sum 41“, „Blink 182“ oder auch „Offspring“ eingestellt, die aus 6 Jungs bestand. Die Halle war recht klein und ich schätze mal es gingen so 500 Leute rein. Wir sind gleich rein, haben uns bei den T-Shirts angestellt und ich habe für 15 € ein Tour T-Shirt erstanden, es aber nicht angezogen, denn ich hatte ein „Ampelmännchen“-T-Shirt Mit der Aufschrift „berlin“ darauf an.  Dann haben wir uns ins vordere Drittel gestellt und gewartet. Da noch nicht viele da waren, haben wir uns bis ganz vorne links durchgearbeitet. Als es dann losging, war ich erstaunt, daß eine Frau auf die Bühne kam. Nach kurzer Zeit war klar, das ist eine andere Band und zwar „Pinboys“ aus Dänemark. Von denen hatte ich auch noch nichts gehört. Die haben echt gerockt es war der Hammer. Der Bassist hat auch gesungen und die Stimmen haben echt super zusammengepasst. Die haben ca. 30 Minuten gespielt und dann war kurz Pause zum Umbau. Ich dachte mir, na gut, dann eben kein „Army Of Freshmen“, egal, „Pinboys“ waren auch super. Mein Bruder hatte zum Glück auch noch ein Paar Ohrstöpsel dabei, damit ich mein Gehör nicht überstrapazierte. Dann traten aber zu meiner Überraschung trotzdem noch „Army Of Freshmen“ auf. Wow, die sind echt abgegangen und haben noch mehr gerockt. Echt Klasse!!! Dann wieder Umbau und dann „Reel Big Fish”. Ich dachte es geht nicht besser, aber es ging doch. Mein Bruder hat jede Menge Fotos gemacht und ich bin für meine Verhältnisse doch ziemlich abgegangen. Die Stimmung war Bestens, kein Stress, keine komischen Menschen, nur Spaß und Stimmung. Alle waren nett zueinander, was will man mehr. Die haben ca. 1 Stunde 30 gespielt. Der Klang war gigantisch (damit meine ich gut und nicht laut, denn die Lautstärke war nicht übertrieben, sondern genau richtig.) und ohne zu übertreiben würde ich sagen, daß das eins der besten Konzerte war, zu dem ich gegangen bin (Ich war schon auf einigen Konzerten!!!). Als es dann vorbei war dachte ich mir, ich schau noch mal bei dem Fanartikelstand vorbei, denn vielleicht gibt’s noch ne CD von den Vorbands. Auf dem Weg hat noch jemand auf mein T-Shirt getippt und gesagt: „Eh coooool, ich bin aus Sachsen“. Ich sagte darauf, daß ich aus Frankfurt bin und das T-Shirt nur geschenkt bekommen habe. Er war doch etwas enttäuscht und sagte „…dann geh doch nach Haus“ worauf ich sagte, daß ich das grade vor hätte. Am Stand angekommen gab es nicht nur CDs, sondern auch die Vorbands standen beide da, haben Ihre Sachen verkauft und sich mit den Leuten unterhalten. Ich hab mir für jeweils 10 € eine Scheibe von beiden mitgenommen und mit den Bands gesprochen. Chris der Frontmann von „Army….“ Sagte unter anderem, daß das Publikum in Deutschland recht ungewöhnlich wäre, denn nur die ersten Fünf Reihen gehen ab wie sonst was und der Rest steht eher skeptisch da. Ich habe ihm gesagt, daß es vermutlich daran liegt, daß der gemeine deutsche erst mal schauen muss ob ihm dass auch gefällt, wenn er es nicht kennt. Waren alle sehr nett und Die Jungs von „Army….“ haben noch das Heftchen der CD signiert. Am Schluss hat mein Bruder noch Fotos von mir den CDs und den Bands gemacht. Wir sind dann zum Auto und ein paar Konzertbesucher haben noch festgestellt, was das für ein Luxus sei direkt vor der Halle parken zu können und haben gefragt ob wir noch ein Bier für sie hätten, was aber nicht der Fall war. Wir haben dann noch in Köln (merkwürdige Stadt) einen (merkwürdigen) Döner gegessen und sind dann nach Hause. Mein Bruder war übrigens genauso begeistert von allem wie ich. Ich war dann gegen 2:30 Uhr zuhause mit der Gewissheit eine Menge Spaß gehabt zu haben. Alles in allem habe ich 55 € ausgegeben und hatte dafür ein Spitzenkonzert, ein T-Shirt und 2 klasse CDs. „What a Wurst“.
18.5.07 03:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung